Das Zentrum Goldachs erweitern

gruenflaechen

Das Gebiet Mühlegut/Äueli ist die letzte grosse Baulandreserve in Zentrumsnähe. Sie gilt es intelligent zu nutzen und ins Gesamtkonzept einzubinden.
Die Erschliessungsachsen strukturieren das Gebiet in klare Baubereiche. Sämtliche Angebote der Grundversorgung liegen in Gehdistanz, wodurch die Erschliessung mit einem nachhaltigen Mobilitätskonzept möglich wird.

Beleuchtungskonzept
Mühlegut / Äueli

Ziele Dorfentwicklung

  • Der Bereich zwischen dem ehemaligen Industriegleis und dem Sportplatz Dammweg wird nachhaltig grün bleiben. Das Katzenbächli soll ab der neuen Unterführung unter der Bahnlinie umgelegt und als Abschluss des Siedlungsgebietes anstelle des Industriegleises offen bis zur Goldach geführt werden. Der “Goldachpark” wird überdies mit neuen Fusswegen ergänzt. Ziel ist eine neue Fusswegverbindung über die Goldach zum Begegnungsplatz bzw. zu den regionalen Sport- und Erholungsanlagen Kellen.

  • Der “Goldachpark” wird als Naherholungs- und Lebensraum aufgewertet.

  • Das neue Baufeld zwischen ehemaligem Industriegleis, SBB-Linie und verlängerter Mühlegutstrasse dient als strategische Baureserve der Gemeinde zur Realisierung eines künftigen, öffentlichen Gebäudes (allenfalls mit gemischter Nutzung).

  • Die Überbauung des Gebietes Mühlegut erfolgt gestützt auf ein Gesamtkonzept auf Grundlage eines Sondernutzungsplanes und bildet sowohl den Abschluss des erweiterten Dorfzentrums als auch den Auftakt in ein neues Wohnquartier.